FÜR IMMER IRGENDWANN

SHIRLEY. ROMY. LOTTE.

shirleyromylotte01

SHIRLEY. ROMY. LOTTE.
lebende Bilder

Im Rahmen der Ausstellung "Visions of Reality" von Gustav Deutsch und Hanna Schimek werden die Kostüme des Films "Shirley – Visions of Reality" gemeinsam mit Outfits von mija t. rosa präsentiert.

Kostüme + Outfits: mija t. rosa
Choreographie: Stephanie Cumming
Musik: Christian Fennesz + David Sylvian
Make-up & Hair: Michaela Haag
Darstellerinnen: Stephanie Cumming, Sara Lanner, Judith Neichel, Luzia Oppermann, Lisa Pavitschitz, Corinna Riesz, Carmen Schrenk, Carla Schuler, Marie Tappero

Freitag, 06. Dezember 2013, Künstlerhaus
Einlass: 20.00 h
Beginn: 20.30 h
Eintritt frei
Achtung: Begrenzte ZuschauerInnenanzahl
Anmeldung unter show@mijatrosa.com

produziert von KGP – Kranzelbinder Gabriele Production

SHIRLEY der Film VISIONS OF REALITY die Ausstellung

Shirley01_photo_by_Jerzy_Palacz_web

Der Film Shirley – Visions of Reality feiert heute im Rahmen der Viennale im Gartenbaukino seine Österreichpremiere. Die Kostüme wurden von mija t. rosa entworfen. Im Anschluß daran wird die Ausstellung Visions of Reality von Gustav Deutsch und Hanna Schimek im Künstlerhaus eröffnet. Zum Vormerken: am 6. Dezember wird es im Künstlerhaus eine Modenschau/Performance geben – mit den Kostümen des Films sowie Kollektionsteilen von mija t. rosa – genauere Infos folgen…

Shirley – Visions of Reality
Österreichpremiere
Di, 5. November 2013, 18h
Gartenbaukino

Visions of Reality
Ausstellungseröffnung
Di, 5. November, 20.30
Künstlerhaus

mija t. rosa im Märkischen Museum, Berlin

folder02 Ein Outfit der Kollektion "Jenny Lenya"  ist Teil der Ausstellung VERLUST – BlickWechsel im Märkischen Museum Berlin. Den Dauerexponaten des Museums – in unserem Fall ein Portrait von Lotte Lenya von Ludwig Meidner, 1925  –  werden in diesem Format neue Arbeiten gegenübergestellt. Ein Auszug aus dem Pressetext: "…Einen Bildband über Lotte Lenya fand die Wiener Designer Julia Cepp auf einem Flohmarkt. Das starke Frauenbild der Lenya, die nie der klassischen Schönheit entsprach, faszinierte die Designerin. Angeregt durch Lenya, die so viele Lebensphasen durchlebte, sich nie in den Vordergrund rückte und immer ihre Einfachheit bewahrte, entstand eine Kollektion mit dem Titel „Jenny Lenya“. Lotte Lenya bleibt das, was sie für Kurt Weill immer war, die Inspiration für das Schöpferische."

love. live. now.

Frankie

textile Collagen – zu sehen in der Mühle / DIE KONKRETE UTOPIE

DIE KONKRETE UTOPIE

IMG_1741q

Letzte Woche hatte ich das Vergnügen in der Mühle an meinem Beitrag für das Projekt Interfashion#3 – Mode als soziale Skulptur zu arbeiten. Das Modeprojekt, an dem noch 4 weitere DesignerInnen beteiligt sind, ist Teil des Jahresprogrammes "DIE KONKRETE UTOPIE – wie wir leben wollen". Die Ergebnisse werden diesen Freitag in der Mühle präsentiert.

Interfashion #3 – Mode als soziale Skulptur

Mit Arbeiten von
ERIK ANNERBORN (Stockholm), JULIA CEPP (Wien),
MICHAEL EISNER (Graz), NINA MARKART (Graz),
PETER ALBRICH (Schwarzau)
& den Ergebnissen des Recycling-Workshops.

Freitag, 30. August, 19.00

DIE MÜHLE
Schwarzau 23
8421 Schwarzau im Schwarzautal

Veranstaltung auf Facebook

Schau, a Gsicht!

Wo man überall Gesichter finden kann. Das zeigt uns Edith Payer in ihrer Ausstellung FACES No. 1 – 500. Ganz großartig. Sehr witzig. Sollte man sich unbedingt anschauen. Noch bis Sonntag, 30. September (nach telefonischer Vereinbahrung – oder einfach von außen durch die Scheiben gucken)

k/haus passage
Karlsplatz 5
1010 Wien

Fashion surprise

eine kritische und unterhaltsame Performance zur Situation der DesignerInnen im Rahmen der Ausstellung Don´t Look Now! Look Now! Der Auftritt von Herrn Grünling war – im Vergleich zu seiner hatscherten Moderation der Eröffnungsmodenschau – sehr gelungen.

black & white im Heinisch Hof

Wer sich – trotz Sonnenschein – in den Heinisch Hof der Ringstrassengalerien verirrt kann sich bis 20 April schon vorab die Ergebnisse für den Ringstrassen Galerien Designer Award 2010 ansehen. Am 21. April das ganze dann am Laufsteg.

auf den Hund gekommen

ob man Hund mag oder nicht – diese kleine, feine Ausstellung ist in jedem Fall sehenswert: Die Künstlerin Hanna Schimek und orthochrome zeigen Ohrenzeugen – ein Buch, das HUNDmuseum und ein Archiv… bis 30. April in der Hauptbücherei am Gürtel